Berliner Zeit
Exil
Schweiz
Nachwirkung
Auszeichnungen
Werke
Nachlass
Werke

Ein Auszug aus den Werken

Kreuzweg, Drama 1921 (UA Dez. 1920)
Der Eunuch, Drama 1922, veröffentlicht mit einem Beitrag zur Entstehungs- und Aufführungsgeschichte von Gunther Nickel, in: Jahrbuch zur Literatur der Weimarer Republik, Bd. 3 (1997), S. 47–122
Pankraz erwacht oder Die Hinterwäldler, 1923 (UA 1925)
Der fröhliche Weinberg, Volksstück 1925
Der Baum, Gedichte, 1926
Ein Bauer aus dem Taunus und andere Geschichten, 1927
Schinderhannes, Drama 1927
Katharina Knie, Drama 1929
Kakadu Kakada, Kinderstück 1929
Der Hauptmann von Köpenick, Drama 1930
Die Affenhochzeit, Novelle 1932
Der Schelm von Bergen, Drama 1934
Eine Liebesgeschichte, Erzählung 1934
Salwàre oder Die Magdalena von Bozen, Roman 1936





Ein Sommer in Österreich, Erzählung 1937
Herr über Leben und Tod, Erzählung 1938
Bellman, Drama 1938
Pro Domo, Essay 1938
Second Wind. The Autobiographie of Carl Zuckmayer, with an Introduction by Dorothy Thompson, 1941
Des Teufels General, Drama 1945 (UA 1946)
Carlo Mierendorff. Porträt eines deutschen Sozialisten, 1947
Die Brüder Grimm, Essay, 1948
Der Seelenbräu, Erzählung 1949
Barbara Blomberg, Drama 1949
Der Gesang im Feuerofen, Drama 1950
Herbert Engelmann, aus dem Nachlaß von Gerhart Hauptmann, ausgeführt von Carl Zuckmayer, Drama 1952
Ulla Winblad oder Musik und Leben des Carl Michael Bellman, Drama 1953
Das kalte Licht, Drama 1955
Die Fastnachtsbeichte, Erzählung 1959
Die Uhr schlägt eins, Drama 1961
Der Rattenfänger, Drama 1964 (vertont von Friedrich Cerha)
Als wär's ein Stück von mir. Horen der Freundschaft, Autobiographie 1966

Quelle: Wikipedia

Lesen Sie über Veröffentlichungen aus dem Nachlass von Carl Zuckmayer.

Team-Inger Webdesign & Webagentur Webshopprofis Internetkonzeption Pagerank SEO